Aug 11, 2017
58 Views

Erik Orsenna

Written by

französische Literatur Nach Klasse Französische literarische historische Vergangenheit Mittelalterlich Renaissance 17 18 19 Zwanzigsten Jahrhunderts Zeitgenössisch Französische Schriftsteller Chronologische Checkliste Schriftsteller nach Klasse Essayisten Romanautoren Dramatiker Dichter Kurze Memoirenschreiber Kid Schriftsteller Portale Frankreich Französische Sprache Literatur Französische / frankophone Literatur V T E Érik Orsenna ist das Pseudonym von Érik Arnoult (geboren 22. März 1947…

Erik Orsenna
Rate this post

Érik Orsenna ist das Pseudonym von Érik Arnoult (geboren 22. März 1947 in Paris), ein Französisch Politiker und Romancier. Nach dem Lernen der Philosophie und der Politikwissenschaft am Institut d’Études Politiques de Paris („Sciences Po“), Orsenna in Wirklichkeit neutral in der Ökonomie an der London College of Economics. Er verwandelte sich in einen geschlossenen Mitarbeiter von François Mitterrand und hielt viele Regierungspositionen in den Achtzigern und 1990er Jahren. Er ist Mitglied (aktuell fade) des Conseil d’État, wurde in ernannt zu haben 1985. Er wiederum in auf 28 in die Académie française gewählt Könnte vielleicht auch 1998 Für Voyage au bezahlen du coton er den 2. Preis erworben von Der Lettre Ulysses Award 2006.

Literaturverzeichnis

  • 1973 Loyola Blues (Le Seuil)
  • 1977 La Vie comme à Lausanne (Le Seuil)
  • 1977 Espace bundesweit et déséquilibre monétaire, unter seinen genauen Namen Érik Arnoult (PUF)
  • 1980 Une Comédie Française (Le Seuil)
  • 1988 L’Exposition coloniale (Le Seuil)
  • 1992 Besoin d’Afrique, in Zusammenarbeit mit Éric Fottorino und Christophe Guillemin (Fayard)
  • 1993 Big amour (Le Seuil)
  • 1996 Histoire du monde en neuf guitares, mit Thierry Arnoult (Le Seuil)
  • 1996 Mésaventures du Paradis, mélodie cubaine in Zusammenarbeit mit Bernard Matussière (Le Seuil)
  • 1997 Deux étés (Fayard)
  • 1998 Longtemps (Fayard)
  • 2000 Portrait d’un homme heureux: André Le Nôtre (Fayard)
  • 2001 La Gram est une chanson douce (Lager)
  • 2003 Madame Bâ (Fayard)
  • 2004 Les Chevaliers du subjonctif (Lager)
  • 2005 Dernières nouvelles des oiseaux (Lager)
  • 2005 Portrait du Golf Stride. Éloge des courants: Jagd (Le Seuil)
  • 2006 Voyage aux wird du coton bezahlen. Petit précis de mondi (Fayard)
  • 2006 Salut au Big Sud, in Zusammenarbeit mit Isabelle Autissier (Lager)
  • 2007 La Révolte des Akzent (Lager)
  • 2007 Le Facteur et le Cachalot (Les Rois Mages)
  • 2008 La Chanson de Charles Quint (Lager)
  • 2008 L’Avenir de l’eau (Bonjour, Stock)
  • 2009 Et si on dansait? (Stock)
  • 2010 L’Entreprise des Indes (Lager)
  • 2010 Princesse Histamine (Lager)

Facebook Comments
Article Categories:
featured

Leave a Comment

129450 visitors online now
129448 guests, 2 members
Max visitors today: 129450 at 09:05 pm
This month: 129450 at 08-23-2017 09:05 pm
This year: 129450 at 08-23-2017 09:05 pm
All time: 129450 at 08-23-2017 09:05 pm