Aug 11, 2017
80 Views

Jean-Paul Sart

Written by

„Sartre“ leitet hier um. Für vielfältige macht Übung, Blick Sartre (Begriffsklärung). Dieser Artikel will zusätzliche Zitate für die Prüfung. Bitte helfen Sie diesen Text zu verbessern , indem Sie Zitieren legit Quellen. Nicht ausgetragenes Tuch wird herausgefordert und entfernt. (April 2017) (Erfahren Sie, wie und wann diese Vorlage Nachricht verwenden) Simone de Beauvoir und Jean-Paul…

Jean-Paul Sart
Rate this post

Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre in Peking, 1955

Jean-Paul Charles Aymard Sartre (/ s ɑːr t r ə / [8];Französisch: [saʁtʁ]; 21. Juni 1905 – 15. April 1980) verwendet , um einen Französisch Denker, Dramatiker, Romancier, politischer Aktivist, Biograph und Literarischer kritiker Er war einer von vielen Schlüsselfiguren in der Philosophie des Existenzialismus und der Phänomenologie und einer von vielen führenden Persönlichkeiten der französischen Philosophie und des Marxismus des 20. Jahrhunderts.

Sein Werk hat darüber hinaus die Soziologie, den übertriebenen Begriff, die postkoloniale Vorstellung und die literarischen Berichte beeinflusst und beeinflusst diese Disziplinen weiterhin.

Sartre wurde für seine Anfangsbeziehung mit dem prominenten feministischen und existenzielistischen Denker und Autor Simone de Beauvoir weiter akzeptiert. Gemeinsam forderten Sartre und de Beauvoir die kulturellen und gesellschaftlichen Annahmen und Erwartungen ihrer Erziehung, die sie bürgerlich gestalten, in jedem und jedem täglichen Leben und Schema. Der Kampf zwischen drückend, geistig kontradiktorischer Konformität (mauvaise foi, eigentlich „nicht geeignet Glauben“) und eine „echte“ Methodik „wird“ wuchs das beherrschende Thema von Sartres frühen Arbeiten erweisen, ein Thema in seinem bedeutenden philosophischen verkörperte Arbeit Sein und das Nichts (L’Être et le Néant, 1943). [9] Sartres Einführung in seine Philosophie ist seine Arbeit Existentialismus und Humanism (L’existentialisme est un humanisme, 1946), in dem Start Put- als Vortrag ausgestattet.

Er gewann den 1964er Nobelpreis in der Literatur verliehen, verweigerte ihn dennoch und verkündete, dass er sich immer freundlich ehrte und dass „ein Autor sich jetzt nicht freigeben konnte, sich zu einer Institution zu machen“. [10]

Biografie

Frühe Lebensstile

Jean-Paul Sartre wurde am 21. Juni 1905 in Paris als im Wesentlichen das einfachste Kind von Jean-Baptiste Sartre, einem Offizier der französischen Marine, und Anne-Marie Schweitzer geboren. [11] verwendet Seine Mutter elsässischer Herkunft und der Cousin ersten Grades von Nobelpreisträger Albert Schweitzer zu sein. (Ihr Vater, Charles Schweitzer, verwendete der ältere Bruder von Albert Schweitzer Vater zu sein, Louis Théophile.) [12] Als Sartre verwendet , um zwei Jahre ausgestorben sein, starb sein Vater an einem Fieber in einer einzigen anderen Nation. Anne-Marie bewegte sich in ihrer Gemeinde in Meudon, wo sie Sartre mit Hilfe ihres Vaters, einem Trainer des Deutschen, der die Sartre-Arithmetik lehrte, aufnahm und ihn in der klassischen Literatur in einem wirklich frühen Alter ins Leben rief. [13] Als er verwendete zwölf zu sein, wieder geheiratet Sartres Mutter, und die Familie zog nach La Rochelle, wo er sicher gemobbt wird verwendet. [14]

Als Teenager in den zwanziger Jahren wuchs Sartre zur Philosophie gezogen werden , erweisen sich bei Henri Bergson Essay Zeit und Freiheit zu lesen: Ein Essay über die Schnell Files des Bewusstseins. [15] Er besuchte die Cours Hattemer, eine nicht-öffentliche Hochschule in Paris. [16] Er studierte und verdienten Zertifikate in Psychologie, historische Vergangenheit der Philosophie, ein gutes Urteilsvermögen, in Modellphilosophie, Ethik und Soziologie und Physik, wie intelligent wie sein Diplôme d’études supérieures (fr) ( in etwa gleich eine Magisterarbeit) In Paris an der École Normale Supérieure, eine Einrichtung der oberen Ausbildung, die früher die Alma Mater für mehrere prominente französische Denker und Intellektuelle war. [2] (His 1928 MA – Arbeit unter dem Titel „L’Bild dans la vie psychologique: role et nature“ [ „Bild in Psychological Life: Rolle und Natur“] , die von Henri Delacroix gerichtet werden.) [2] Es wird verwendet , Um bei ENS zu sein, dass Sartre seine lebenslange, regelmäßig fractious, Freundschaft mit Raymond Aron begann. [17] Möglicherweise im Wesentlichen die entscheidenden Einfluss auf Sartres philosophisches Muster nutzte seine wöchentliche Teilnahme an Alexandre Kojève Seminaren sein, die für eine Auswahl von Jahren durchgehalten. [18]

Von seinen ersten Jahren in der École Normale war Sartre einer seiner schärfsten Pranksters. [19][20] Im Jahr 1927 sein antimilitaristischer satirischer Comic – Strip in der Revue des Kollegiums, Koautor mit Georges Canguilhem, der Direktor Gustave Lanson insbesondere verärgert. [21] In den gleichen 12 Monaten, neben mit seinen Kameraden Nizan, Larroutis, Baillou und Herland, [22] organisierte er ein Medium Streich folgenden Charles Lindbergh gewinnen Original – Yorkeres Metropolis-Paris Flug; Sartre & Co. bezeichnet als Zeitungen und sagte ihnen, dass Lindbergh früher eine ehrenamtliche École-Bühne erhielt. Viele Zeitungen, neben mit Le Petit Parisien, kündigte die Veranstaltung am 25. Würde möglicherweise vermutlich pro Chance. Tausende, neben Journalisten und außergewöhnlichen Zuschauern, tauchten auf, ohne zu wissen, dass das, was sie gesehen hatten, ein Stunt-Provokativ war, ein Lindbergh-Starren. [21][23][24] Die resultierende Aufschrei der letzten öffentlichen [will Zitat vorzustellen] gezwungen Lanson zum Rücktritt. [21][25]

1929 bei der École Normale traf er Simone de Beauvoir, der an der Sorbonne studierte und später als anerkannter Denker, Autor und Feminist aussah. Die beiden wuchsen entpuppen untrennbar und lebenslangen Begleiter sein, eine romantische Beziehung initiieren, [26] trotz der unbestreitbaren Tatsache , dass sie gewesen war , jetzt nicht monogam. [27] Die signifikante Zeit Sartre die Prüfung nahm , um sich als ein College – Trainer sein, scheiterte er. Er nahm es eine 2d Zeit und fast gebunden für den ersten Plan mit Beauvoir, trotz der unbestreitbaren Realität, die Sartre in der raze verliehen wurde, erhielt den ersten Plan in seiner Klasse, mit Beauvoir 2d. [28][29]

Sartre wurde von 1929 bis 1931 in die französische Marine eingezogen und diente als Meteorologe für einige Zeit. [30] Er argumentierte später im Jahr 1959 , dass jedes Französisch Person für die kollektiven Verbrechen für die Länge der algerischen Schlacht von Unabhängigkeit zu Rechenschaft verwendet. [31]

Von 1931 bis 1945, Sartre in diversifizierte lycées von Le Havre lehrte (am Lycée de Le Havre, der zeitgenössischen Tag Lycée François-Ier (Le Havre) (fr), 1931-1936), Laon (am Lycée de Laon, 1936-37), und im raze, Paris (am Lycée Pasteur, 1937-39, und im Lycée Condorcet, 1941-44; [32] Blick unten).

Im Jahr 1932 entdeckte Sartre Voyage au bout de la nuit von Louis-Ferdinand Céline, ein E-Buch , das einen großen Einfluss auf ihn hatte. [33]

1933-34 folgte er Raymond Aron am Institut français d’Ømagne in Berlin, wo er Edmund Husserls phänomenologische Philosophie studierte. Aron hatte ihm bereits im Jahre 1930 Emmanuel Levinas Théorie de l’Intuition dans la phénoménologie de Husserl (Das Prinzip der Intuition in Husserls Phänomenologie) zu lesen. [34]

Die Neo-Hegelsche Wiederbelebung der Leitung von Alexandre Kojève und Jean Hyppolite in den dreißiger Jahren inspirierte eine ganze Technologie von Französisch Denker, neben mit Sartre, Hegels Phänomenologie des Geistes zu starren. [35]

Weltschlacht II

1939 wurde Sartre in die französische Marine eingezogen, wo er als Meteorologe diente. [36] Er benutzte von den deutschen Truppen im Jahre 1940 in Padoux erfasst werden, [37] und er verbrachte neun Monate als Gefangener Schlacht in Nancy und in der raze in Stalag XII-D (fr), Trier, wo er schrieb seine erste Theater Hälfte, Bariona, fils du tonnerre, ein Drama berührend auf Weihnachten. Es wird verwendet für die Dauer dieser Zeit der Entbindung zu sein , die Sartre Martin Heidegger Sein und Zeit zu lesen, später in Essay über phänomenologische Ontologie ein wesentlicher Einfluss auf seine aalen entpuppen sich . Dank der unangenehmen Gesundheit (er behauptete, dass sein unangenehmes Sehvermögen und seine Exotropie sein Gleichgewicht beeinträchtigten) wurde Sartre im April 1941 ins Leben gerufen. Angesichts des zivilen Raumes erholte er seinen Lehrplan in Lycée Pasteur bei Paris und ließ sich im Hotel Mistral nieder. Im Oktober 1941 bekam er einen Plan bei Lycée Condorcet in Paris und wechselte einen jüdischen Trainer, der verboten war, durch Vichy-Regulierung zu erziehen.

Sartre (dritter von links) und eine ganze Reihe von französischen Journalisten reden mit gefeierten George C. Marshall im Pentagon, 1945

Hilfe nach Paris herein würde möglicherweise vermutlich pro Chance 1941 beteiligte er sich an der Gründung der U – Bahn Nachbarschaft Socialisme et Liberté ( „Sozialismus und Freiheit“) mit einer ganzen Reihe von Autoren Simone de Beauvoir, Maurice Merleau-Ponty, Jean-Tous Nach kommen Desanti, Dominique Desanti, Jean Kanapa und École Normale College-Studenten. Im August ging Sartre und de Beauvoir an die französische Riviera und suchten nach dem Schweinefleisch von André Gide und André Malraux. Dennoch war jeder und jeder Gide und Malraux unentschlossen gewesen, und das ist in der Lage, die Abtrennung von Sartres Enttäuschung und Entmutigung zu sein. Socialisme et Liberté schnell aufgelöst und Sartre bestimmt schriftlich als Ersatz zu setzen alles für hellen Widerstand sein. Er schrieb dann Sein und das Nichts, die Fliegen, und No Exit, von denen keiner von den Deutschen zensiert worden war, und darüber hinaus dazu beigetragen, jeder und jede geeignete Art und illegale Literaturzeitschriften.

Nach dem August 1944 und die Befreiung von Paris, schrieb er Antisemiten und Juden. Im E-Buch versucht er, die Ätiologie der „Verabscheuung“ durch die Analyse der antisemitischen Verabschiedung zu zeigen. Sartre verwendet , um einen wirklich hell Beitrag zu sein , zu kämpfen, eine Zeitung für die Länge der heimlichen Periode von Albert Camus erstellt, einen Denker und Autor, der den gleichen Glauben gehalten. Sartre und de Beauvoir blieben Website – Besucher mit Camus bis 1951 mit den E-Newsletter von The Riot Camus. Später, während Sartre von einigen Autoren als resistent beschriftet wurde, kritisierte der französische Denker und resistente Wladimir Jankelevitch Sartres Mangel an politischem Engagement für die Dauer der deutschen Besatzung und interpretierte seine Extrakämpfe für die Freiheit, als versuchend, sich selbst zu erlösen . Nach Camus war Sartre ein Autor, der Widerstand leistete; Jetzt kein Resister, der schrieb.

Im Jahr 1945, nach dem Ende der Schlacht, zog Sartre zu einem Haus auf der Rue Bonaparte, die früher dort war, wo er die meisten seiner späteren Arbeiten herstellte und wo er bis 1962 lebte. Früher war er von dort, dass er geholfen hatte gesetzt vierteljährlich literarische und politische Kritik, Les Temps moderner (modische Fälle), in Abschnitt sein Schema zu popularisieren. [38] aufgehört Er Anweisen und widmete seine Zeit für das Schreiben und politischen Aktivismus. Er würde Grundstück auf seinen Kampf Erfahrungen für seine kolossale Trilogie von Romanen, Les Chemins de la Liberté (Die Wege der Freiheit) (1945-1949).

Chilly Battle Politik und Anticolonialismus

Jean-Paul Sartre (Herz) und Simone de Beauvoir (links) Treffen mit Che Guevara (rechtmäßig) in Kuba, 1960

Der längere Zeitraum Sartres Beruf skizzierte, in kolossalem Abschnitt von Sein und das Nichts (1943), gab Methodik in einer 2D – Perioden , wenn die Welt wahrgenommen werden verwendet , wie zu zerschlagen in kommunistischen und kapitalistischen Blöcke-extrem beachteten politischer Beteiligung. Sein 1948 Stück Les mains sales (Dirty Hands) in expliziten erforschte des Plans des Seins eine politisch „beschäftigt“ intellektuell. Er umarmte den Marxismus trotzdem nicht der kommunistischen Feier beitreten. Während ein Marxist, Sartre angegriffen, was er als Missbrauch von Freiheit und Menschenrechten durch die Sowjetunion sah. Früher war er einer von vielen ersten französischen Journalisten, um die Existenz der Arbeitslager auszusprechen, und vehement gegen die Invasion von Ungarn, den russischen Antisemitismus und die Hinrichtung von Dissidenten. Als Anti-Kolonialistin spielte Sartre im Kampf gegen die französische Herrschaft in Algerien und die Ausübung von Folter- und Fokuslagern der Franzosen in Algerien ein herausragendes Merkmal. Er wuchs auf entpuppen ein hervorragender Unterstützer der FLN in der algerischen Schlacht sein und verwendet eine von vielen Unterzeichner des Manifeste des 121 zu sein. Welche Fähigkeit, dass Sartre wuchs, um ein häusliches Ziel der paramilitärischen Organisation armée secrète (OAS) zu sein, entkam zwei Bombenangriffe in den frühen 60er Jahren. [39] (Er eine algerische Geliebte hatte, Arlette Elkaïm, der im Jahre 1965 seine Adoptivtochter sein , wuchs entpuppen) Er wandte sich gegen Einmischung der USA in den Vietnam Schlacht und neben mit Bertrand Russell und andere, organisierte ein Gericht soll auszusprechen US-Schlacht Verbrechen, die wuchs zu erkennen, um zu identifizieren, weil die Russell Tribunal im Jahr 1967.

Skizze von Sartre für die OriginalYorkeren Hüllen von Reginald Gray, 1965

Seine Arbeit nach Stalins Tod, die Kritik de la raison dialectique (Kritik der dialektischen Vernunft), erschien im Jahr 1960 (ein 2D – Menge Durchführung posthum). In der Kritik Sartre löschte Marxismus eine extra hellen Schutz des geistigen Eigentums zu bieten , als es bis dahin erhalten hatte; Er beendete mit dem Schluss, dass Marx ‚Schema der „Klasse“ als Zweck Zweck verwendet wurde, um ungenau zu sein. Sartres Betonung auf die humanistischen Werte in den frühen Werken von Marx führte zu einem Streit mit einem in den sechziger Jahren in Frankreich tätigen Linken, der in Frankreich in den Sechzigern, Louis Althusser, einen Streit begangen hatte, der behauptete, die Anregungen des jungen Marx seien durch das „wissenschaftliche“ Diagramm entscheidend ersetzt worden Der späteren Marx.

Sartre ging in den sechziger Jahren nach Kuba Fidel Castro zu treffen und sprach mit [40] und der „Technologie unterstützt das meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen Menschen.“ [41] Sartre würde weiterhin Guevara Kompliment von bekennenden , dass „er seine Worte lebte, sprach seine aalen sich in Aktionen und seine Fabel und die Fabel von der Welt liefen parallel.“ [42] Dennoch stand er auf die Verfolgung von Homosexuell von Castro Regime in Opposition, die er im Vergleich mit NSVerfolgung der Juden, und darüber gesprochen: „In Kuba gibt es keine Juden, dennoch gibt es Homosexuellen“. [43]

Eines Tages eines kollektiven Hungerstreiks im Jahr 1974 besuchte Sartre den Purple Navy Fraktionschef Andreas Baader im Stammheimer Strafvollzug und kritisierte die gnadenlosen Freiheitsstrafen. [44] Im Gegensatz zu dem Höhepunkt seiner Lebensstil, wuchs Sartre ein Anarchist entpuppen. [45][46][47]

Late Lebensstile und Niedergang

Hélène de Beauvoirs Wohnsitz in Goxwiller, wo Sartre nach der Verleihung des Nobelpreises aus den Medien tarnen wollte.

Im Jahr 1964 verzichtete Sartre Literatur in einer witzigen und sardonisch Erzählung der ersten zehn Jahre seines Lebensstile, Les Mots (Die Wörter). Das E-Book ist ein ironischer Gegenschlag zu Marcel Proust, deren Popularität hatte verfinstert plötzlich , dass von André Gide (der das Modell des littérature engagée für Sartres Technologie ausgestattet hatte). Literatur, Sartre schloss, funktionierte in der raze als bürgerliche ersetzen für die richtige Verpflichtung auf diesem Planeten. Im Oktober 1964 erhielt Sartre den Nobelpreis für Literatur, doch er lehnte es ab. Er nutzte der erste Nobelpreisträger sein , um freiwillig den Preis zu sinken, [48] und bleibt eine der am einfachsten zwei Laureaten so zu erreichen. [49] Laut Lars Gyllensten, in den E-Book – Minnen, bara minnen ( „Memories, Finest Memories“) im Jahr 2000 gedruckt, Sartre selbst oder eine Person , die er in Kontakt im Jahr 1975 mit der Schwedischen Akademie mit einem Antrag gekauft geschlossen für Der Preis Bargeld, wurde trotzdem verweigert. [50] Im Jahr 1945 hatte er die Légion d’honneur abgelehnt. [51] Der Nobelpreis verwendete am 22. Oktober 1964 bekannt gegeben; Am 14. Oktober hatte Sartre einen Brief an das Nobel-Institut geschrieben und bat darum, von der Checkliste der Nominierten entfernt zu werden, und warnte, dass er jetzt nicht den Preis erhalten würde, wenn er ausgezeichnet wurde, dennoch ging der Brief ungelesen; [52] am 23. Oktober gedruckt Le Figaro eine Ankündigung von Sartre seine Ablehnung zu erklären. Er sprach darüber, dass er es versäumt hat, durch eine solche Auszeichnung „verwandelt“ zu werden, und es versäumt, Aspekte in einem West-West-Kulturkampf zu stehlen, indem er eine Auszeichnung von einer prominenten westlichen Kulturinstitution annahm. [52] Nach der Prämierung er versuchte , die Medien zu fangen weg von in der Heimat von Simones Schwester Hélène de Beauvoir in Goxwiller, Elsass versteckt.

Jean-Paul Sartre in Venedig im Jahre 1967

Obwohl sein Name damals ein Familienbekanntmachung war (wie es früher „Existentialismus“ für die Länge der turbulenten Sechziger war), blieb Sartre ein einfacher Mann mit wenigen Besitzungen, die sich aktiv an die Ursachen bis zum Gipfel seines Lebensstils begeben haben Möchte vermutlich pro Chance 1968 in Paris für die Dauer des Sommers 1968 schlagen, für deren Länge er früher für zivilen Ungehorsam verhaftet wurde. Präsident Charles de Gaulle intervenierte und begnadigte ihn und kommentierte: „Du fertigst jetzt nicht, Voltaire zu verhaften.“ [53]

Sartres und de Beauvoirs Grab im Cimetière de Montparnasse

Im Jahr 1975, als er gefragt wurde, wie er sich schätzen würde, antwortete Sartre:

Ich würde schätzen [Menschen] bewusst Übelkeit zu sein, [meine Stücke] No Exit und der Satan und der Factual Herr, nach dem meine zwei philosophischen Werken, extra insbesondere der 2d ein, Kritik der dialektischen Vernunft. Dann ist mein Aufsatz über Genet, St. Genet …. Wenn diese erinnert werden, sein , dass könnte ein voller Erfolg, und ich fabrizieren jetzt nicht extra Quiz. Als eine Person, wenn ein offensichtlicher Jean-Paul Sartre erinnert wird, würde ich uns schätzen, dass wir uns das Milieu oder den historischen Befehl bewusst waren, mit dem ich gelebt habe … wie ich darin lebte, in Phrasen deiner kompletten Bestrebungen, die ich versuchte Aufholen in mir selbst. [54]

Sartres körperlichen Zustand verschlechtert, zum Teil dank der gnadenlosen Tempo der Arbeit (und die Ausübung der Amphetamine) [55] setzte er sich durch die Länge des Schreibens der Kritik und eine große analytische Biographie von Gustave Flau (The Family Narr) , Die jeweils unvollendet geblieben sind. Er litt unter Bluthochdruck, [56] und wuchs fast vollständig blind sein , entpuppt 1973 Sartre verwendete ein berüchtigter Kettenraucher zu sein, die darüber hinaus dazu beigetragen haben, die Verschlechterung seiner Gesundheit pro Chance könnte. [57]

Sartre starb am 15. April 1980 in Paris aus dem Ödem der Lunge. Er wollte jetzt nicht auf dem Friedhof von Père-Lachaise zwischen seiner Mutter und seinem Stiefvater begraben werden, so dass es früher arrangiert wurde, dass er auf dem Friedhof von Montparnasse begraben wurde. Bei seiner Beerdigung am Samstag, den 19. April, stiegen 50.000 Pariser auf den Boulevard Montparnasse, um Sartres Cortege zu begleiten. [58][59] Die Beerdigung „am 02.00 das Gesundheitszentrum, dann durch den vierzehnten Arrondissement eingereicht, vorbei an allen Sartres geistern, und trat in den Friedhof durch das Tor auf dem Boulevard Edgar Quinet.“ Am gestartet Sartre war früher vor all den Fragen, die in einem nicht ewigen Grab auf der linken Seite des Friedhofstors begraben wurden. [60] Vier Tage später verwendete der Körper für die Einäscherung auf dem Père-Lachaise Friedhof, und seine Asche auf dem ewigen Platz in Friedhof Montparnasse, umgebettet disinterred werden , um die rechtmäßigen des Friedhofstor hatte. [61]

Habe gedacht

Sartres bedeutsame Vorstellung ist, dass andere Leute als Teilnehmer „verurteilt werden, frei zu sein“. [62] Dieser Begriff hängt von seinem Plan , dass es kein Schöpfer sein könnte, und die Ausübung der Instanz des Papierschneiders dargestellt. Sartre sagt, wenn ein Schema ein Papierschneider wäre, würde man abschrecken, dass der Schöpfer ein Schema dafür gehabt hätte: ein Wesen. Sartre sprach darüber, dass die menschlichen Wesen jetzt keine Essenz mehr haben als ihre Existenz auf Erzählung von dort konnte kein Schöpfer sein. So: „Existenz geht dem Wesen voraus“. [62] Diese Art der Wurzel für seine Behauptung , die auf Erzählung kann man nun eine der nicht durch Bezugnahme auf eine explizite menschliche Natur in Handeln und Verhalten aalen zeigt, sind sie im Wesentlichen vollständig verantwortlich für diese Handlungen. „Wir sind von mir selbst weg, ohne Entschuldigung.“ „Wir sind in der Lage, uns zu verhalten, indem wir uns durch unsere Vergangenheit entschieden haben, die immer von uns getrennt ist.“ [63]

Sartre behauptete, dass die Ideen der Authentizität und Individualität verdient werden müssen, aber jetzt nicht realisiert. Wir wollen das „Demise-Bewusstsein“ reisen, um uns selbst aufzuwachen, was wirklich wichtig ist; Das Wahre in unserem Leben, das Lebensstil Reise ist, jetzt nicht Datensätze. [64] Der Tod zieht den letzten Punkt , wenn wir als Wesen für uns wohnen wohnen und vollständig entpuppen Objekte sein , die für die Außenwelt comely existieren. [65] In dieser Methodik Tod unterstreicht die Last unserer freien, individuellen Existenz.

Als Junior-Dozent an der Lycée du Havre im Jahr 1938, schrieb Sartre die unkonventionelle La Nausée (Übelkeit), die in vielerlei Hinsicht als Manifest des Existentialismus dient und bleibt eine seiner berüchtigten Bücher. Als er eine Internetseite aus der deutschen phänomenologischen Zirkulation nahm, glaubte er, dass unsere Anregungen das Ergebnis von Erfahrungen von Lebensstil-Szenarien sind und dass Romane und Aufführungen diese elementaren Erfahrungen intelligent aufführen können, wobei sie diskursive Essays für die Ausarbeitung philosophischer Theorien gleichermaßen bezeichnen Genau wie der Existenzialismus. Mit diesem Motiv handelt es sich bei diesem einzigartigen Anliegen eines unglücklichen Forschers (Roquentin) in einer Metropole, die Le Havre, der sich der unbestreitbaren Realität bewusst wird, dass die unbelebten Gegenstände und Szenarien seiner Existenz völlig gleichgültig bleiben. Als solches zeigen sie sich als immun gegen irgendeine Bedeutung, die das menschliche Bewusstsein in ihnen beobachten könnte.

Er hat sich auch von der phänomenologischen Erkenntnistheorie inspiriert, die von Franz Adler zu dieser Methodik erklärt wurde: „Der Mensch wählt und macht sich selbst durch Handeln.“ Jede Handlung impliziert das Urteil, dass er unter den Bedingungen, die jetzt nicht für den Schauspieler nicht geeignet sind, Die gleichen Bedingungen. „ [66]

Diese Gleichgültigkeit der „Probleme in sich selbst“ (vorsichtig mit dem späteren Schema verknüpft „ist an sich“ in seinem Sein und das Nichts) hat die Erreichung der Hervorhebung Ihrer vollständigen Extra die Freiheit Roquentin auf diesem Planeten zu beachten hat und zu handeln; An allen Orten, wie er zu sein scheint, findet er Szenarien, die von Bedeutungen erfüllt sind, die der Bezeichnung seiner Existenz unterliegen. Daher ist die „Übelkeit“ im Titel des E-Buches erwähnt; Alles, was er in seinem täglichen Lebensstil begegnet, ist mit einem durchdringenden, ja unmoralischen Geschmack, besonders seiner Freiheit, begeistert. Das E-Book ist der Begriff aus Friedrich Nietzsche Also sprach Zarathustra, wo es im Zusammenhang mit der auf die volle ekelerregend Qualität der Existenz ausgestorben ist. Unabhängig davon, wie beispiellos Roquentin für etwas anderes oder etwas ganz anderes sehnt, kann er jetzt nicht weit von diesem schrecklichen Beweis für sein Engagement mit der Welt fangen.

Die Unkonventionelle fungiert ferner als eine langweilige Verwirklichung einer Reihe von Immanuel Kants elementaren Vorschlägen über die Freiheit; Sartre macht die Ausübung des Postulats der Autonomie der Notwendigkeit aus (die Moral leitet sich von unserer Fähigkeit ab, wirklich zu berauben, die Fähigkeit, sich aus der menschlichen Freiheit zu berauben, verkörpert in der berüchtigten Ankündigung „Verurteilt, frei zu sein“) als Methodik zu Zeige die Welt gleichgültig für die Person. Die Freiheit, die Kant aufgedeckt hat, ist hier eine große Last, denn die Freiheit, sich in Richtung der Gegenstände zu verhalten, ist unnötig, und die lebhafte Nützlichkeit von Kants Vorschlägen erweist sich als bitterlich verworfen.

Ebenso wichtig ist Sartres Prognose psychologischer Ideen, neben dem Rat, daß das Bewußtsein als etwas ganz anderes als sich selbst existiert und daß das bewußte Bewußtsein von Fragen nun nicht auf ihre Aufzeichnungen gerichtet ist: Für Sartre gilt die Intentionalität für die Gefühle so schlau wie Zu den Erkenntnissen, zu den Wünschen so scharf wie zu den Wahrnehmungen. [67] „Wenn ein äußeres Objekt wahrgenommen wird, ist das Bewußtsein darüber hinaus bewusst selbst, auch das Bewusstsein der Annahme ist jetzt nicht seine aalen sich in der Aufgabe: es Meilen ein nicht-Positions Bewußtsein seiner selbst ist.“ [68]

Beruf als öffentliches Intellektuelles

Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir im Balzac-Denkmal

Während sich der massive Neugier der Sartre-Lebensstile über das Schema der menschlichen Freiheit drehte, begann er eine anhaltende intellektuelle Teilnahme an zusätzlichen öffentlichen Themen in Richtung des Gipfels der 2. Weltschlacht um 1944 – fünfundvierzig. [69] Vor dem Ersten Welt Schlacht II, verwendet er Material mit dem Merkmal eines unpolitischen liberalen Intellektuellen mitteilen zu sein: „Jetzt in einem Lycée in Laon anweist […] Sartre schlug sein Hauptquartier der Dome Café an der Kreuzung von Montparnasse und Raspail Boulevards, er besuchte, las Romane und lud mit den Damen, und er schrieb, und er war früher gedruckt. [70] Sartre und sein lebenslanger Komplize, de Beauvoir, existierte, in ihren Worten, in die „die Welt über uns eine bloße Kulisse im Gegensatz zu früher , auf die unser Privatleben ausgeführt worden sind“. [71]

Sartre porträtiert seine aalen sich in der Befehl vor der Schlacht im Charakter Mathieu, Chef Protagonist im Zeitalter der Vernunft, die für die Dauer von Sartres ersten zwölf Monate als Soldat in der 2D – Welt Schlacht getan werden verwendet. Durch Schmiede Mathieu als absolutes rationalistischen, analysiert jeden Befehl und funktionierte voll auf Grunde er entfernt alle Stränge der realen benachrichtigen Material von seinem Charakter und der Fähigkeit, die Mathieu „anerkennt keine Treue Ausnahme zu [er] selbst“ könnte, [ 72] trotz der unbestreitbaren Tatsache , dass er erkannte , dass mit aus „Verantwortung für meine aalen sich in der Existenz, es völlig absurd, gebunden an Gegenwart erscheinen kann“. [73] Mathieu Engagement verwendete am einfachsten zu sich selbst zu sein, um nicht Methodik zur Außenwelt. Mathieu war immer wieder von der Aktion zurückhaltend, wenn er erzählt hatte, dass er keine Handlungsursachen hatte. Sartre dann, für diese Ursachen, war jetzt nicht gezwungen, an der spanischen zivilen Schlacht teilzunehmen, und es nahm die Invasion seiner Sichel in der Nation, um ihn in Aktion zu motivieren und eine Kristallisation dieser Vorschläge anzubieten. Es war früher die Schlacht, die ihm ein Motiv über sich selbst gab, und die Gräueltaten der Schlacht konnten man sehen, weil der Wendepunkt in seiner öffentlichen Haltung war.

Die Schlacht öffnete Sartres Augen zu einer politischen Wirklichkeit, die er jetzt noch nicht verstanden hatte, bis er sich in ein chronisches Engagement verwickelt hatte: „Die Welt selbst zerstörte Sartres Illusionen über die entfernten Selbstdarstellung der Teilnehmer und stellte sicher, dass er sich in den Ereignissen der Zeit.“ [74] im Jahr 1941 nach Paris zurückkehrend er die „Socialisme et Liberté“ Widerstand Nachbarschaft gestaltet. Im Jahr 1943, nach der Nachbarschaft aufgelöst, Sartre trat einen Schriftsteller Resistance Nachbarschaft, [75] , wobei er einen regen Teilnehmer bis zum Höhepunkt der Schlacht geblieben. Er beharrte, schrecklich schriftlich zu schreiben, und es war früher die Fähigkeit, die von dieser „lebenswichtigen Reise von Schlacht und Gefangenschaft, die Sartre begonnen hatte, einen starren zu stehlen, um ein bestimmtes sachliches Diagramm zu gewinnen und es durch die Literatur zu explizit“. [76]

Die symbolische Einleitung dieser einzigartigen Zuteilung in Sartres Werk ist in der Einleitung er für eine Marke einzigartige Zeitschrift schrieb verpackt, Les Temps modernes, im Oktober 1945. Genau hier ausgerichtet er die Zeitschrift, und damit sich selbst, mit der Linken und bezeichnet als für Schriftsteller, um ihr politisches Engagement auszudrücken. [77] Aber diese Ausrichtung verwendet unbestimmt zu sein, gerichtet extra die Vorstellung , dass der Linken als eine explizite Fang gemeinsam von der Linken.

Die Philosophie von Sartre ließ sich seinem öffentlichen Intellektuellen zu. Er stellte die Gewohnheit als eine wirklich flüssige Vorstellung vor; Weder vorbestimmt noch getan; Als Ersatz, in der richtigen Existenzmodell, „benutzerdefinierte verwendet werden immer als eine Technik der chronischen Erfindung und Re-Erfindung konzipiert werden.“ Dies markiert Sartre, der Intellektuelle, als Pragmatiker, der bereit ist, die Haltung neben den Ereignissen zu beisammen und zu verlagern. Er scheiterte, dogmatisch zu bemerken, dass er eine ganze Reihe von der Vorstellung in der menschlichen Freiheit abschreckte und lieber die Objektivität eines Pazifisten unterstützen würde. Es ist dieses übergreifende Thema der Freiheit, dass die Methodik seine Arbeit „die Grundlagen für Unterscheidungen unter den Disziplinen“ unterzieht. [78] Daher verwendete er in der Lage sein , Records über eine riesige Palette von Punktheft zu unterstützen: „Die internationale Welt äußern, die politische und finanzielle Organisation der meisten modernen Gesellschaft, vor allem Frankreich, die institutionellen und richtigen Rahmenbedingungen Art , die nimmt Wacht über das Leben der Modellwähler, des akademischen Diagramms, der Mediennetze, die die Datensätze im Auge behalten und verbreiten. Sartre weigerte sich systematisch, das, was er als Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auf diesem Planeten sah, leicht zu machen. „ [79]

Sartre war immer mit der Linken sympathisiert und unterstützte die französische kommunistische Feier (PCF) bis zur sowjetischen Invasion von Ungarn in Ungarn. Nach der Befreiung war die PCF von der Philosophie von Sartre wütend gewesen, die die jungen französischen Damen und Männer, die weit von der Ideologie des Kommunismus entfernt waren, und in Sartres Vorahnung im Existenzialismus fasste. [80] Von 1956 ab abgelehnt Sartre die Ansprüche der PCF die Französisch Arbeiterklassen vorzuschlagen, um seine „autoritären Trends“ widersprechen . In den ungestörten Sixties unterstützte Sartre die Maoisten, eine Zirkulation, die die Autorität der etablierten kommunistischen Ereignisse verwarf. [3] Dennoch kein Thema mit den Maoisten ausgerichtet wird , sprach Sartre etwa nach der Würde möglicherweise vermutlich pro Zufall: „Wenn man all meine Bücher liest noch einmal, wird man bewirken , dass ich jetzt wirklich nicht tiefgreifend verändert, und dass ich immer wirklich habe Blieb ein Anarchist. „ [45] Er würde sich später ausdrücklich ermöglichen, als Anarchist bezeichnet. [46][47]

In der Folge einer Schlacht, die zum ersten Mal Sartre in politischen Fragen richtig verlobt hatte, legte er einen Körper der Arbeit hervor, der „fast jedes wichtige Thema seines frühen Schemas widerspiegelte und verschiedene alternative Empfehlungen zu den dort gestellten Bedenken entdeckte „ [81] Im Wesentlichen Schwierigkeiten die Aufmerksamkeit auf sich ziehen , dass er und alle öffentlichen Intellektuellen der Zeit standen die wachsenden technologischen Aspekte der Welt gewesen war, der die veröffentlichte Bekanntmachung , die als fabrizieren Ausdrucks outdating hatte. In Sartres Vorstellung, die „abgebrochenen bürgerlichen literarischen Sorten bleiben angeblich erbauend“, dennoch könnte es „eine Anerkennung, dass die einzigartigen technologischen“ Massenmedien „Arten umarmt werden wollen“, wenn Sartres ethische und politische Ziele als ein echtes, engagiertes Intellektuelles Sollen durchgeführt werden: die Entmystifizierung der bürgerlichen politischen Praktiken und die Erhöhung des Bewusstseins, jede und jede politische und kulturelle, der Arbeiterklasse. [82]

Der Kampf für Sartre war früher im Gegensatz zu den monopolisierenden Buckeln, die angefangen hatten, über die Medien zu stehlen und das Merkmal des Intellektuellen zu stürzen. Seine Versuche, ein Publikum zu erreichen, waren von diesen Mächten vermittelt worden, und es war früher die Befugnisse, die er im Widerspruch zu kämpfen hatte. Früher war er gewissermaßen reichlich, um die Mehrheit dieser Störungen durch seinen interaktiven Fortschritt zu den diversifizierten Sorten von Medien zu umgehen, seine Radiointerviews in einer Zeitungsspalte als Instanz zu vermarkten und umgekehrt. [83]

Das Merkmal eines öffentlichen Intellektuellen kann dazu führen, dass die Person sich in Bedrohung einfügt, da er sich mit umstrittenen Themen beschäftigt. In Sartre’s case, this used to be witnessed in June 1961, when a plastic bomb exploded in the doorway of his home constructing. His public pork up of Algerian self-dedication at the time had led Sartre to turn out to be a target of the campaign of fright that mounted because the colonists‘ plan deteriorated. A the same occurrence took plan the following twelve months and he had begun to receive threatening letters from Oran, Algeria. [84]

Literature

Sartre wrote efficiently in a assortment of literary modes and made significant contributions to literary criticism and literary biography. His performs are richly symbolic and help as a methodology of conveying his philosophy. Essentially the most attention-grabbing-identified, Huis-clos ( No Exit ), contains the infamous line „L’enfer, c’est les autres“, assuredly translated as „Hell within reason a number of of us.“ [85] Moreover the influence of Nausea , Sartre’s significant work of fiction used to be The Roads to Freedom trilogy which charts the event of how World Battle II affected Sartre’s suggestions. In this methodology, Roads to Freedom items a much less theoretical and extra vivid advance to existentialism.

Despite their similarities as polemicists, novelists, adapters, and playwrights, Sartre’s literary work has been counterposed, on the full pejoratively, to that of Camus in the favored imagination. In 1948 the Roman Catholic Church placed Sartre’s oeuvre on the Index Librorum Prohibitorum (Record of Prohibited Books).

Criticism

Some philosophers argue that Sartre’s scheme is contradictory. Namely, they imagine that Sartre makes metaphysical arguments no topic his say that his philosophical views ignore metaphysics. Herbert Marcuse criticized Being and Nothingness for projecting fear and meaninglessness onto the nature of existence itself: „Insofar as Existentialism is a philosophical doctrine, it remains an idealistic doctrine: it hypostatizes explicit historic stipulations of human existence into ontological and metaphysical traits. Existentialism thus becomes section of the very ideology which it assaults, and its radicalism is illusory.“ [86] In Letter on Humanism , Heidegger criticized Sartre’s existentialism:

Existentialism says existence precedes essence. In this assertion he’s taking existentia and essentia in step with their metaphysical which methodology, which, from Plato’s time on, has talked about that essentia precedes existentia . Sartre reverses this assertion. Nonetheless the reversal of a metaphysical assertion remains a metaphysical assertion. With it, he stays with metaphysics, in oblivion of the reality of Being. [87]

Philosophers Richard Wollheim and Thomas 1st earl baldwin of bewdley have argued that Sartre’s are attempting to display that Sigmund Freud’s notion of the unconscious is unsuitable used to be in step with a misinterpretation of Freud. [88][89] Author Richard Webster considers Sartre one of many original thinkers who have reconstructed Judaeo-Christian orthodoxies in secular fabricate. [90]

Author Brian C. Anderson denounced Sartre as an apologist for tyranny and fright and a supporter of Stalinism, Maoism, and Castro’s regime in Cuba. [91] Historian Paul Johnson asserted that Sartre’s suggestions had inspired the Khmer Rouge leadership: „The events in Cambodia in the Seventies, whereby between one-fifth and one-Zero.33 of the nation used to be starved to demise or murdered, had been fully the work of a neighborhood of intellectuals, who had been for essentially the most section pupils and admirers of Jean-Paul Sartre – ‚Sartre’s Teenagers‘ as I name them.“ [92]

Sartre, who acknowledged in his preface to Frantz Fanon’s The Miserable of the Earth that, „To shoot down a European is to abolish two birds with one stone, to raze an oppressor and the person he oppresses at the same time: there remains a unnecessary man and a free man,“ has been criticized by Anderson and Michael Walzer for supporting the killing of European civilians by the FLN for the length of the Algerian Battle. Walzer means that Sartre, a European, used to be a hypocrite for now not volunteering to be killed. [91][93]

Author Clive James excoriated Sartre in his e-book of mini biographies Cultural Amnesia (2007). James assaults Sartre’s philosophy as being „all a pose“. [94]

Arbeitet

Peek furthermore

  • Sartre’s Roads to Freedom Trilogy
  • Disaster (Sartre)
  • Freud: The Secret Ardour

Quellen

  • Aronson, Ronald (1980) Jean-Paul Sartre – Philosophy in the World . London: NLB
  • Baert, Patrick (2015) The Existentialist 2d; The Upward push of Sartre as a Public Mental . Cambridge: Polity Press.
  • Gerassi, John (1989) Jean-Paul Sartre: Hated Judgment of proper and inaccurate of His Century. Volume 1: Protestant or Protester? Chicago: University of Chicago Press
  • Judaken, Jonathan (2006) Jean-Paul Sartre and the Jewish Put a question to: Anti-antisemitism and the Politics of the French Mental . Lincoln: University of Nebraska Press
  • Kirsner, Douglas (2003) The Schizoid World of Jean-Paul Sartre and RD Laing . Original York: Karnac
  • Scriven, Michael (1993) Sartre and The Media . London: MacMillan Press Ltd
  • Scriven, Michael (1999) Jean-Paul Sartre: Politics and Tradition in Postwar France . London: MacMillan Press Ltd
  • Thody, Philip (1964) Jean-Paul Sartre . London: Hamish Hamilton

Weiterlesen

Beefy-length biographies and memoirs

  • Annie Cohen-Solal, Sartre: A Existence. Translated by Anna Cancogni. Original York: Pantheon Books, 1987.
  • Ronald Hayman, Sartre: A Biography. Original York: Carroll & Graf Publishers, 1987. (Detailed chronology of Sartre’s lifestyles on pages 485–510.)
  • Simone de Beauvoir, Adieux: A Farewell to Sartre , Original York: Pantheon Books, 1984.

Criticism

  • Steven Churchill and Jack Reynolds (eds.) Jean-Paul Sartre: Key Ideas , London/NewYork: Routledge, 2014.
  • Gianluca Vagnarelli, La democrazia tumultuaria. Sulla filosofia politica di Jean-Paul Sartre , Macerata, EUM, 2010.
  • Robert Doran, „Sartre’s Critique of Dialectical Reason and the Debate with Lévi-Strauss,“ Yale French Studies 123 (2013): Forty one–sixty two.
  • Thomas Flynn, Sartre and Marxist Existentialism: The Take a look at Case of Collective Accountability , Chicago: University of Chicago Press, 1984.
  • John Gerassi, Jean-Paul Sartre: Hated Judgment of proper and inaccurate of His Century , Volume 1: Protestant or Protester?, University of Chicago Press, 1989. ISBN Zero-226-28797-1.
  • RD Laing and DG Cooper, Reason and Violence: A Decade of Sartre’s Philosophy, 1950–1960 , Original York: Pantheon, 1971.
  • Suzanne Lilar, A propos de Sartre et de l’amour , Paris: Grasset, 1967.
  • Axel Madsen, Hearts and Minds: The Overall Lope of Simone de Beauvoir and Jean-Paul Sartre , William Morrow & Co, 1977.
  • Heiner Wittmann, L’esthétique de Sartre. Artistes et intellectuels , translated from the German by N. Weitemeier and J. Yacar, Éditions L’Harmattan (Series L’ouverture philosophique), Paris 2001.
  • Élisabeth Roudinesco, Philosophy in Turbulent Cases: Canguilhem, Sartre, Foucault, Althusser, Deleuze, Derrida , Columbia University Press, Original York, 2008.
  • Jean-Paul Sartre and Benny Levy, Hope Now: The 1980 Interviews , translated by Adrian van den Hoven, Chicago: University of Chicago Press, 1996.
  • PV Spade, Class Lecture Notes on Jean-Paul Sartre’s Being and Nothingness . 1996.
  • Jonathan Webber The existentialism of Jean-Paul Sartre , London: Routledge, 2009
  • H. Wittmann, Sartre und die Kunst. Die Porträtstudien von Tintoretto bis Flaubert , Tübingen: Gunter Narr Verlag, 1996.
  • H. Wittmann, Sartre and Camus in Aesthetics. The Disaster of Freedom. Ed. by Dirk Hoeges. Dialoghi/Dialogues. Literatur und Kultur Italiens und Frankreichs, vol. thirteen, Frankfurt/M: Peter Lang 2009 ISBN 978-Three-631-58693-eight
  • Wilfrid Desan, The Tragic Finale: An Essay on the philosophy of Jean-Paul Sartre (1954)
  • BBC (1999). “ The Toll road to Freedom „. Human, All Too Human .
  • Joseph S. Catalano, A Commentary on Jean-Paul Satre’s Critique of Dialectical Reason , 9780226097015, 0226097013 University of Chicago Press 1987

By Sartre

On Sartre

function gtElInit() {var lib = new google.translate.TranslateService();lib.translatePage(‚en‘, ‚de‘, function () {});}

Facebook Comments
Article Categories:
featured

Leave a Comment

129411 visitors online now
129409 guests, 2 members
Max visitors today: 129411 at 02:03 pm
This month: 129411 at 08-23-2017 02:03 pm
This year: 129411 at 08-23-2017 02:03 pm
All time: 129411 at 08-23-2017 02:03 pm